Ende der 80iger Jahre machte sich im inneren Ennstal eine Szene von Menschen breit, welche die weite Welt der Musik ins unser Tal brachten. Es waren Jahre der Wanderschaft, bis ins Jahr 1997 fanden die Konzerte an den verschiedensten Location’s in Großraming, Weyer, Maria Neustift und Kleinreifling statt. Dies bedeutete natürlich auch einen sehr großen Aufwand, da für jede einzelne Veranstaltung ein Großteil der Infrastruktur angemietet und heran gekarrt werden musste. Im Laufe der Zeit wurde das Verlangen nach einer fixen Location für unsere Zwecke immer größer. Nach langer Suche, tat sich die einmalige Chance auf, den damals leer stehenden Bertholdsaal, als ständige Bleibe zu gewinnen. Im Spätsommer des Jahres 1997 und wir begannen eifrig mit den Renovierungsarbeiten, um im Herbst den Bertholdsaal wieder eröffnen zu können. Ab diesem Zeitpunkt war der Bertholdsaal ein fixer Bestandteil meines Lebens. Durch die damals aktiven Personen aus den umliegenden Orten zeigte sich schon sehr früh, dass der Bertholdsaal eine regionale Bedeutung über die Grenzen von Weyer hinaus hatte und bis zum heutigen Tag hat. Die regionale Musikkultur steht heute wieder an einer Weggabelung, an der es zwei Möglichkeiten gibt. An eine der beiden wollen wir gar nicht denken, denn diese würde den Abriss und somit das Ende dieses einzigartigen Kulturraumes bedeuten. Kämpfen wir lieber gemeinsam für die zweite Möglichkeit eben diesen Kulturraum gemeinsam weiter zuentwickeln. SAVE THE PLACE Daher hoffe ich, für alle Freunde rund um den Bertholdsaal und meine Söhne, dass das Projekt Bertholdsaal nicht am Ende, sondern vor einer neuen Zukunft steht.

Günter Ebmer GNU
Projektleiter und Teamleiter Applikation
Großraming