norain

STATEMENTS

Unterstütze uns mit deinem Statement !
Und sieh dir an wer uns schon eins gespendet hat.

  • Gibt uns deine E-Mail Adresse bekannt und wir halten dich via Newsletter am laufenden.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Gespendete Statements:

DI Florian Ebenführer – TU Graz

Der Bertholdsaal ist mit seinen vielfältigen Veranstaltungen eine sehr wichtige Räumlichkeit in Weyer. Durch die abwechslungsreichen Veranstaltungen des KV Frikulum im Bertholdsaal wird ein großes Spektrum an Kultur vermittelt. Egal ob Konzerte unterschiedlichster Genres, Filmabende, Sport- und Spielveranstaltungen, Workshops etc.; für all das bietet der Bertholdsaal einen Raum. Ich finde es wäre ein herber Verlust für die Umgebung diesen facettenreichen Saal zu verlieren.

DI Florian Ebenführer
TU Graz
Graz

Stefan Krenn – Konstrukteur

In den Anfangszeiten aktiv im Trägerverein und bis jetzt immer auch noch gerne passiv bin ich gerne im Bertholdsaal! Die Kontinuität mit der die verschiedensten Veranstaltungen stattfinden ist richtig beeindruckend! Hoffentlich kann das Projekt mit dem Kauf umgesetzt werden und der Verein dann auch Eigentümer sein! Save the place!

Stefan Krenn
Konstrukteur
Linz

Michael Atteneder – Grafik Designer

UNBEDINGT! Kultur braucht Raum.

Michael Atteneder
Grafik Designer
Steyr

Günter Ebmer GNU – Projektleiter und Teamleiter Applikation

Ende der 80iger Jahre machte sich im inneren Ennstal eine Szene von Menschen breit, welche die weite Welt der Musik ins unser Tal brachten. Es waren Jahre der Wanderschaft, bis ins Jahr 1997 fanden die Konzerte an den verschiedensten Location’s in Großraming, Weyer, Maria Neustift und Kleinreifling statt. Dies bedeutete natürlich auch einen sehr großen Aufwand, da für jede einzelne Veranstaltung ein Großteil der Infrastruktur angemietet und heran gekarrt werden musste. Im Laufe der Zeit wurde das Verlangen nach einer fixen Location für unsere Zwecke immer größer. Nach langer Suche, tat sich die einmalige Chance auf, den damals leer stehenden Bertholdsaal, als ständige Bleibe zu gewinnen. Im Spätsommer des Jahres 1997 und wir begannen eifrig mit den Renovierungsarbeiten, um im Herbst den Bertholdsaal wieder eröffnen zu können. Ab diesem Zeitpunkt war der Bertholdsaal ein fixer Bestandteil meines Lebens. Durch die damals aktiven Personen aus den umliegenden Orten zeigte sich schon sehr früh, dass der Bertholdsaal eine regionale Bedeutung über die Grenzen von Weyer hinaus hatte und bis zum heutigen Tag hat. Die regionale Musikkultur steht heute wieder an einer Weggabelung, an der es zwei Möglichkeiten gibt. An eine der beiden wollen wir gar nicht denken, denn diese würde den Abriss und somit das Ende dieses einzigartigen Kulturraumes bedeuten. Kämpfen wir lieber gemeinsam für die zweite Möglichkeit eben diesen Kulturraum gemeinsam weiter zuentwickeln. SAVE THE PLACE Daher hoffe ich, für alle Freunde rund um den Bertholdsaal und meine Söhne, dass das Projekt Bertholdsaal nicht am Ende, sondern vor einer neuen Zukunft steht.

Günter Ebmer GNU
Projektleiter und Teamleiter Applikation
Großraming

Gerald Thalhammer – Veranstaltungsmanagement

Diese Nachricht macht mich traurig und nachdenklich. Kulturinstitutionen wie der Bertholdsaal, die ausschließlich von Menschen mit Tatendrang und Liebe zur Region, ehrenamtlich betrieben werden, dürfen nicht aussterben. Ganz im Gegenteil, in jedem Ort sollte es einen kulturellen Treffpunkt und eine Bühne für konventionelle und unkonventionelle Projekte geben. Der Bertholdsaal war immer auch ein alternativer Stammtisch, wie es ihn meist nur in urbanen Gebieten gibt, und auch eine generationsübergreifende Begegnungszone für politisch interessierte Menschen, die sich gegen jede Art von Diskriminierung wehren und für umweltpolitische Grundsätze einstehen. Deshalb war der Bertholdsaal immer erfrischend anders. Eng mit dem Bertholdsaal ist der Verein FRIKULUM verbunden. FRIKULUM ist ein Akronym für Friede, Kultur und Umwelt. Genau das sind die Philosophie und die Botschaft, die dieser Verein seinen Mitmenschen in all den Jahrzehnten vermittelt hat und der Bertholdsaal fungierte dabei immer als wichtige Plattform. FRIKULUM ist ein Verein aus freiwilligen Mitgliedern, die jedes Jahr aus Eigeninitiative ein mehr als herzeigbares Kulturprogramm auf die Beine stellen. Eine Programmvielfalt, die man eher nur in größeren Städten antrifft und dadurch auch im Restösterreich, von Bregenz bis Wien, wahrgenommen wird. Schließt man also den Bertholdsaal, könnte das auch das Ende eines für den Ort so wichtigen Vereins, dessen Bedeutung der Weyrer Bevölkerung womöglich gar nicht allen so bewusst ist, sein. Wenn ich an den Bertholdsaal in Weyer denke, dann erinnere ich mich an viele schöne Stunden, an eine Vielzahl kultureller Highlights und an nette Begegnungen mit engagierten und couragierten Menschen. Mit dem Bertholdsaal verbinde ich eine Kulturinstitution, die für jeden offen steht. Jeder wird respektiert und ist willkommen, auch zum Mitgestalten. Deshalb soll jedem bewusst sein: wird der Bertholdsaal geschlossen, dann stirbt auch ein „Weyrer Kulturerbe“ und ein weiterer Kulturtreffpunkt für die Ennstaler Jugend!

Gerald Thalhammer
Veranstaltungsmanagement/Verwaltungsdirektion Billrothhaus
Großraming

Danke für dein Engagement! – Save the Place!